Freier halber Tag bei GEDAT

Ein „freier halber Tag“ lautet die neue Aktion bei GEDAT. Darunter ist allerdings nicht ein halber Tag Freizeit oder ein früherer Feierabend zu verstehen, sondern Zeit für eine gemeinsame Aktivität außerhalb des üblichen Büroalltags. GEDAT gewährt dabei seinen Mitarbeitern pro Quartal einen halben Arbeitstag, an dem Aktionen unternommen werden mit Bewegung oder handwerklicher Betätigung, für neue Eindrücke, Impulse und Motivation fern der üblichen Tätigkeiten. Das Event soll dabei grundsätzlich drei Kriterien erfüllen: es soll Spaß machen, das Gemeinschaftsgefühl stärken und vor allem einem guten Zweck dienen.

Floßbau an der Lahn

Kaum ins Leben gerufen, fand die erste Aktion direkt am 13.09.2019 statt: Floßbau an der Lahn gemeinsam mit Menschen mit Behinderung. Organisiert wurde das Event in Kooperation mit Tim Herwig und seinem Start-up-Unternehmen „Berg über Kopf – Inklusion auf Expedition“. Unterstützt wurden die Organisatoren vom Lebenshilfewerk, der DLRG und dem BSJ Marburg (Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e.V.), die unter anderem das Material für den Floßbau zur Verfügung stellten.

Gemeinsam kreativ zum Ziel

Fässer, Spanngurte, Holzbretter, Schrauben und einen Akkuschrauber – mehr braucht es nicht, um ein wassertaugliches Floß zu bauen. Doch was ist die beste Strategie, um alle Teile sinnvoll zusammenzusetzen? Da wurde gemeinsam überlegt, Ideen entwickelt und drauf los gebaut – immer mit hilfreichen Tipps und Tricks der Organisatoren.

Berührungsängste mit den geistig behinderten Personen gab es dabei nicht – in ausgelassener Stimmung haben alle mitgeholfen und jeder konnte sich sinnvoll einbringen. Es wurde gemeinsam geschraubt, gespannt und fest gezurrt. Mit Erfolg: drei stabile Flöße waren das Ergebnis der Arbeiten.

Zu guter Letzt durfte selbstverständlich die Probefahrt auf der Lahn nicht fehlen, um die Flöße auf Wassertauglichkeit zu prüfen. Die Testfahrt wurde mit Bravour gemeistert, wenn auch der ein oder andere nicht ganz trocken geblieben ist – doch das lag weniger an den Flößen als am Spaß auf dem Wasser ;).

 

Der gute Zweck im Vordergrund

Im Fokus des Vorhabens stand die Inklusion von Menschen mit Behinderung. Über eine gemeinsame Aktivität Erfolgserlebnisse und Freude am Gelingen erfahrbar zu machen, war das Ziel der Aktion. Wir haben von der ein oder anderen dieser Personen erfahren, dass es ihr schwerfällt, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und sie sich oft alleine fühlt. Die Begeisterung über die gemeinsame Unternehmung war daher sehr groß. Die Freude und Begeisterungsfähigkeit, die von den Menschen ausging, steckten geradezu an – es wurde viel gelacht und gute Laune war Programm.

Für die GEDAT-Mitarbeiter war nebenbei die Möglichkeit gegeben, sich außerhalb des üblichen Arbeitsalltags in einem lockeren Umfeld besser kennenzulernen, auszutauschen und so den Zusammenhalt zu stärken. Denn gemeinsame Erlebnisse fördern Vertrautheit, Nähe und sorgen für positive Gesprächsthemen innerhalb des Unternehmens.

Rundum gelungene Aktion

Nach getaner Arbeit durfte der ereignisreiche Nachmittag beim gemeinsamen Grillen in gemütlicher Atmosphäre ausklingen. Das Feedback war von allen Seiten durchweg positiv. Alle hatten eine Menge Spaß und haben viel gelacht. Ein großer Dank gilt der außerordentlich guten Organisation seitens „Berg über Kopf“ und dem Lebenshilfewerk, das uns das notwendige Vertrauen für eine solche Aktivität entgegenbrachte. Die Mitarbeiter vom Lebenshilfewerk lobten das GEDAT-Team für ihr integratives Verhalten und den offenen Umgang mit den Menschen mit Behinderung. Diese freuen sich schon jetzt auf ein mögliches gemeinsames Folge-Event mit uns – wir uns auch!